#Tihange Abschalten


WERDEN SIE AKTIV! 

#ZUKUNFT GESTALTEN

Ganz nah dran!

Werden Sie AKTIV!

Die grüne Bewegung!

Koch dich durch online!

6. Juni 2017

Kristof Calvo: "Kandidiert Marghem für Trump-Verwaltung?"

Ganz nach Donald Trump Manier plädierte Umweltministerin Marghem nun auch für Lockerung der Klimaziele in Belgien.
Kristof Calvo: "Kandidiert Marghem für Trump-Verwaltung?"

Photo Flickr.com (cc) Danny Stotzny

"Uns war zwar bewusst, dass das Klima bei dieser Regierung nicht höchste Priorität besaß, aber das geht denn doch entschieden zu weit", so die Reaktion des Vorsitzenden der Ecolo-Groen-Fraktion in der Kammer, Kristof Calvo, auf die Ankündigung von Umweltministerin Marie-Christine Marghem (MR), die Klimaziele für Belgien abschwächen zu wollen.

"Vergangene Woche kritisierte Michel noch Donald Trumps Entscheidung aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen, jetzt scheint der amerikanische Präsident  in der Michel-Regierung große Fans zu haben. Das Ganze kommt einer Kandidatur von Frau Marghem für die Trump -Verwaltung gleich", schlussfolgert Calvo.

Nach Aussagen der  Zeitungen der Mediahuis-Gruppe will die liberale Ministerin auf europäischer Ebene Verhandlungen zur Abschwächung der belgischen Klimaziele führen. Unser Land hat sich verpflichtet, die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2030 um 35% zu senken – laut Marghem ein übertrieben hoch angesetztes Ziel. "Die Europäische Kommission trägt der Tatsache zu wenig Rechnung, dass Belgien ein Transitland mit einem hohen ausländischen LKW-Verkehr und einer überalteten Infrastruktur sind", rechtfertigt Marie-Ange Dhondt, Presseprecherin der Föderalen Ministerin.

Auf Twitter spottete Ecolo Co-Präsidentin Zakia Khattabi ebenfalls über Marghems  Ausstiegsabsichten. "Nach der Entrüstung über Trumps Entscheidung jetzt ein Durchsetzungsvermögen und  Ehrgeiz à la Marghem #shame", kommentierte sie und ergänzte in einem zweiten Tweet "mit der MR wird die alte Welt wieder hergestellt: ja zur Ämterhäufung und Abschwächung der belgischen Klimaziele".

Ebenfalls auf Twitter plädierte die Brüsseler Umweltministerin Céline Frémault (cdH) hingegen für ein Festhalten Belgiens an ehrgeizigen Zielen. "Unsere Klimaziele abschwächen? Ohne Brüssel, dafür werde ich kämpfen! Im Gegenteil, Belgien sollte das Tempo erhöhen", so Frémault.

Übersetzt aus dem Französischen - AUTOR: Maarten De Rijk  , Quentin Joris
BRÜSSEL 06/06/2017 08:56 (BELGA)